Steinmeier und die Vergewaltigung von Politik

Zünder: Steinmeier lässt Ulla Schmidt nicht ins Wahlkampfteam wegen Tumulten um ihren Dienstwagen.

Ich frage mich: Was ist das für eine Abart von Politik? Kann man dieses opportunistische Pseudo-Entschlossenheitzeigen überhaupt als Politik bezeichnen? Läuft es auch so im Parlament? Ein bisschen kurzfristige Symptombekämpfung und alles ist auf dem richtigen Weg? Nennt man das „Lösungen suchen“?

Was ist das für eine Abart von Politik, das Streben nach Regierungsmacht über alles andere zu stellen? Die Leute für so blöd zu halten, dass eine berlusconische Politshow das einzige ist, was sie erwarten? Muss Politik einfach nur verkaufen? Ist Politik nicht die Diskussion über Gesellschaft? Hat sie als solche nicht andere Regeln als Produkte?

Und überhaput: Was ist das für eine stinkende Lache von einem Inhaltsvakuum, mit dem man das eigene Inhaltsvakuumtum zu kaschieren sucht?

Oder wie Roger Willemsen in einem Essay schrieb:

Auf diesem Wege wendet sich die Politik gegen sich selbst: Sie setzt die Petitessen der Tageswirklichkeit ein als Beruhigungsmittel gegenüber der Zerstörung der Lebenswirklichkeit und wird mit ihren scheinhaften Wichtigkeiten zu einer riesigen Ablenkung von dem, was nicht aktuell ist, aber prinzipiell: prinzipiell wichtig, prinzipiell zerstörerisch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Realpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s