Bulletin kommt von Bullshit

Meine Krankenkasse beklagt sich in ihrem aktuellen Bulletin über mangelnde Solidarität. Die Sozialdienste sollten doch bitte so nett sein, die von ihnen betreuten Personen „marktgerecht zu verteilen“. O-Ton:

[…] wurden wir leider von Anträgen von Sozialämtern überschwemmt. Die regional günstige Prämie verleitete diese Behörden, ihre Klienten in grosser Zahl bei uns anzumelden.

Selten hat sich ein Widerspruch so zielsicher selbst enttarnt. Da braucht es doch keine als „Solidarität“ bezeichnete Rücksicht gegenüber Marktteilnehmern oder mehr Wettbewerb, sondern weniger! Das private Krankenversicherungssystem produziert solch absurde Situationen. Es gibt keinen Wettbewerb, wenn das Produkt aller Anbieter dasselbe ist. Und den braucht es auch nicht. Aber das hatten wir ja alles schon.

Das einzige Sparpotenzial bestünde darin, dieses Bulletin abzuschaffen, in dem nur Schwachsinn steht garniert mit Fotos von glücklichen Menschen. Ich zahle für meine Gesundheitsversorgung und die meiner Freunde, Eltern, deren Freude, meiner Grosseltern und allen anderen lieben Menschen und Döspaddel in diesem Lande, nicht für propagandistischen Bullshit auf toten Bäumen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schweiz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s