Musikflash (9): The Streets – Everything Is Borrowed

Man kann nicht die ganze Zeit auf sein Leben schauen und darüber sinnieren, vor allem muss man es leben. Aber manchmal tut es gut, sein Leben aus der Perspektive zu betrachten, dass es vergänglich ist, und sich zu fragen, wie ein gutes Leben aussieht, was am Ende bleiben wird und was wirklich wichtig ist. In diese Stimmung vermag mich Everything Is Borrowed zu versetzen.

I came to this world with nothing
And I leave with nothing but love
Everything else is just borrowed

Und wo wir gerade beim wirklich Wichtigen sind – Zu dem Thema hätte ich noch mehr von mir lieben Bands:Noch pathetischer und etwas traurig mit Kettcar:

Melancholisch und sehr direkt mit Nada Surf:

Lakonisch mit Blur:

Zuerst der etwas unmotivierte Gestus (eine Art Abbild der kollektiven Befindlichkeit?), aber dann der Wille zum richtigen Leben, Leidenschaft gar. Sich nicht unterkriegen lassen von den Kräften irgendeines Marktes, sondern sich dem wirklich Wichtigen widmen: Der Musik, zum Beispiel. We just can’t let go.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Musikflash (9): The Streets – Everything Is Borrowed

  1. Hausfrau Hanna schreibt:

    „Jag kom till världen med ingenting –
    och jag lämnar med ingenting men kärlek.“

    Hej Kim!
    Tack ska du ha för dina tankar och musiken 🙂
    Trevlig kväll önskar
    Hausfrau Hanna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s